Verein

KURZCHRONIK

9. September 1906 – Gründung des FC Arminia 06 Neustadt in der Gastwirtschaft Geuther in der Alberstraße. Initiator des Vereins ist der aus Halle an der Saale zugezogene Paul Gläsel.

 

1907 – Gründung der Freien Turnerschaft von 1907 Neustadt in der Gaststätte „Bergschloß“ Ernst Bauer.

 

Beide Vereine sind bis 1914 aktiv, im Ersten Weltkrieg jedoch kommt das Vereinsleben zum Erliegen.

 

30. Dezember 1918 – die noch verbliebenen Mitglieder des FC Arminia 06 Neustadt beschließen die Wiederaufnahme des Spielbetriebs; im Januar 1919 erfolgt die Umbenennung des Vereins in SV Arminia 06 Neustadt. Etwa zur gleichen Zeit kommt es auch zur Wiederbelebung der Freien Turnerschaft.

 

Herbst 1922 – SV Arminia und Freie Turner schließen sich dem sozialdemokratischen Arbeiter-Turn- und Sportbund (ATSB) an. Beide Vereine feiern auf regionaler Ebene große Erfolge im ATSB, vor allem die Fußballer des SV Arminia und die Handballer der Freien Turnerschaft. Die Fußballer des SV Arminia erringen insgesamt vier Mal den Titel eines Bezirksmeisters – 1924725, 1926/27, 1927/28 und 1930/31. Es ist die sportlich erfolgreichste Zeit der Neustadter Arbeiterfußballer.

 

1924 – SV Arminia und Freie Turner nehmen den Bau eines gemeinsam genutzten Sportplatzes und eines Vereinsheimes mit Halle in Angriff.

 

6. Juni 1926 – Einweihung des Arbeitersportplatzes an der Ebersdorfer Straße – des heutigen Waldstadions.

 

1977 glückte dem ASV nach sechsjähriger Abstinenz die Rückkehr in die B-Klasse.

 

(Foto: Privatbesitz Wilfried Schulz)

KURZCHRONIK

April 1933 – Verbot des SV Arminia und der Freien Turner im Zuge der so genannten Gleichschaltung nach der Machtergreifung Adolf Hitlers. Das verwaiste Sportgelände wird 1936 durch den Reichsarbeitsdienst in Besitz genommen.

 

23. Juni 1947 – Neugründung des SV Arminia und der Freien Turner in einem nunmehr gemeinsamen Arbeitersportverein der Gastwirtschaft Fischer Mann – es entsteht der Volkssportverein Neustadt.

 

15. August 1949 – Umbenennung des Vereins in ASV 06 Neustadt.

 

17. Juni 1950 – der ASV erhält offiziell den wieder hergerichteten Sportplatz an der Ebersdorfer Straße zurück, wo er bis heute heimisch ist.

 

In den 1950er Jahren ist der ASV 06 als Mehrspartenverein ebenso aktiv wie erfolgreich. 1950 erringen die Faustballerinnen ungeschlagen die Stadtmeisterschaft, 1956 glückt den Fußballern der Aufstieg in die B-Klasse.

 

1963 – die Leichtathleten des ASV treten geschlossen zum VfL 07 Neustadt über, da dieser die besseren Rahmenbedingungen bieten kann. Allmählich vollzieht sich der Wandel des Vereins vom Breitensport- zum reinen Fußballverein. Die Fußballer steigen 1965 und 1969 in die B-Klasse auf, müssen aber jeweils nach wenigen Jahren wieder den Gang in die C-Klasse antreten.

 

Mai 1968 – Gründung einer Damengymnastikabteilung, die bis 2002 Bestand hat.

 

12. Juli 1970 – erstmals tritt eine Frauenfußballmannschaft des ASV zu einem Spiel gegen die Damen der SpVgg Mühlhausen an. 1200 Zuschauer verfolgen die Partie, mit der sich der ASV noch vor der Aufhebung des Frauenfußballverbots durch den DFB dem Frauenfußball öffnet.

Verein

KURZCHRONIK

1971 – die Fußballerinnen des ASV nehmen am inoffiziellen Weltpokalturnier in Bad Neuenahr teil und belegen unter 40 Mannschaften den 11. Rang.

 

1975 – 25 italienische Arbeiter aus dem Siemens-Werk schließen sich als Italienischer Sportclub im ASV dem Verein an und nehmen als ASV 06 Neustadt III ab 1976 am Punktspielbetrieb teil. 1977 erringt die Mannschaft gegen den SV Dörfles den Grenzlandpokal.

 

1977 – der ASV erringt die Meisterschaft in der C-Klasse Neustadt und steigt erneut in die B-Klasse auf.

 

1986 – der ASV erringt nach einem Entscheidungsspiel gegen den TSV Rothenhof die Meisterschaft in der C-Klasse und steigt zum fünften Mal in die B-Klasse auf. Im selben Jahr gewinnt der ASV erstmals den Titel des Neustadter Stadtmeisters; im Endspiel besiegt die Mannschaft den FC Haarbrücken mit 1:0.

 

1987 – erfolgreiche Titelverteidigung – im Endspiel um die Stadtmeisterschaft besiegt der ASV 06 Neustadt den TBV Wildenheid mit 3:0.

 

1988 – der ASV gewinnt zum dritten Mal in Folge die Stadtmeisterschaft und besiegt im Finale den SV Meilschnitz mit 2:1. Im selben Jahr hatte der ASV bereits den Titel des Hallenmeisters errungen.

 

6. Mai 1989 – das erneuerte Sportgelände wird seiner Bestimmung übergeben. Erstmals verfügt der ASV 06 Neustadt über ein Rasenspielfeld.

 

1989 – erstmals steigt der ASV 06 Neustadt in die A-Klasse auf; in einem Entscheidungsspiel setzt sich die Mannschaft von Trainer Albrecht Tauer mit 5:4 im Elfmeterschießen gegen die SpVgg Lettenreuth durch.

 

1993 – der ASV erringt zum vierten Mal die Stadtmeisterschaft.

 

In den 1990er Jahren setzt ein sportlicher Niedergang ein, der 2013 schließlich in der neu gebildeten B-Klasse endet. Zeitweise kann der Spielbetrieb der Fußballer nur mit Mühe aufrechterhalten werden, die Damengymnastikabteilung löst sich 2002 wegen Überalterung auf. Seither ist der ASV ein reiner Fußballverein.

 

2016 – der ASV 06 Neustadt gewinnt die Meisterschaft in der B-Klasse 3 und steigt in die A-Klasse auf.

 

ASV 06 Neustadt e.V.

 

Ebersdorfer Straße 19

96465 Neustadt

 

Sparkasse Coburg-Lichtenfels

IBAN: DE44783500000000372920

BIC: BYLADEM1COB

 

 

Telefon: 09568/5816

Mail:philipp.greiner@gmx.net